Ins Eis eingebrochender Hund in Niederhausen

Dem schnellen Einsatz der Feuerwehren aus Niederhausen, Norheim und Oberhausen verdankt ein Hund sein Leben. Das Tier war am frühen Donnerstagabend beim Gassi gehen auf dem zugefrorenen Stausee im Bereich des Wehrs in das dünne Eis eingebrochen. Da sich die Einbruchstelle gut 20 Meter vom Ufer entfernt befand und es seinem Frauchen nicht gelang, den Vierbeiner selbst wieder an Land zu holen, rief sie über Notruf die Feuerwehr.

Während die Einsatzkräfte aus Norheim ihr Rettungsboot im Bereich der Slip-Anlage Richtung Oberhausen zu Wasser brachten, rüstete sich ein Feuerwehrmann aus Niederhausen mit einem Wasserrettungsanzug aus. Durch eine Leine von seinen Kameraden gesichert, begab sich der Retter im Bereich der Einbruchstelle ins eiskalte Stauseewasser, schwamm zu dem Hund und holte das völlig entkräftete Tier an Land. Der Einsatz des Bootes konnte nach der erfolgreichen Rettung abgebrochen werden.

Glücklich nahm das Frauchen das durchnässte Tier in Empfang und brachte es zur Untersuchung in die Tierklinik nach Bretzenheim.

Die 22 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Christian Kleinschmidt konnten den Einsatz nach 30 Minuten beenden.

Über Feuerwehr Norheim 197 Artikel
stellv. Wehrführer